pixelmeister_logo

Strategie, Beratung, Design, Entwicklung & Vermarktung

WordPress auf Strato installieren

Schritt 1: Hosting-Paket bei Strato bestellen

  1. Besuchen Sie die Strato-Website.
  2. Wählen Sie ein passendes Hosting-Paket aus und bestellen Sie es.

Schritt 2: Domain und Datenbank einrichten

  1. Melden Sie sich in Ihrem Strato-Kundenbereich an.
  2. Gehen Sie zu „Domains“ und richten Sie Ihre Domain ein.
  3. Navigieren Sie zu „Datenbanken“ und erstellen Sie eine neue MySQL-Datenbank. Notieren Sie sich die Datenbankdetails (Datenbankname, Benutzername, Passwort, Server).

Schritt 3: WordPress herunterladen

  1. Besuchen Sie die WordPress-Website und laden Sie die neueste Version von WordPress herunter.
  2. Entpacken Sie das heruntergeladene ZIP-Archiv auf Ihrem Computer.

Schritt 4: Dateien hochladen

  1. Verbinden Sie sich mit Ihrem Strato-Hosting-Account ĂĽber einen FTP-Client (z.B. FileZilla).
  2. Navigieren Sie zum Verzeichnis Ihrer Domain (meistens „/htdocs“).
  3. Laden Sie alle Dateien aus dem entpackten WordPress-Ordner in dieses Verzeichnis hoch.

Schritt 5: WordPress installieren

  1. Ă–ffnen Sie Ihren Webbrowser und gehen Sie zur URL Ihrer Domain.
  2. Der WordPress-Installationsassistent sollte erscheinen. Wählen Sie Ihre Sprache und klicken Sie auf „Weiter“.
  3. Geben Sie die Datenbankdetails ein, die Sie zuvor notiert haben, und klicken Sie auf „Senden“.
  4. Wenn die Verbindung zur Datenbank erfolgreich ist, klicken Sie auf „Installation ausführen“.
  5. Geben Sie die erforderlichen Informationen fĂĽr Ihre Website ein (Website-Titel, Benutzername, Passwort, E-Mail-Adresse).
  6. Klicken Sie auf „WordPress installieren“.

Schritt 6: Abschluss der Installation

  1. Nachdem die Installation abgeschlossen ist, melden Sie sich mit Ihren Anmeldedaten im WordPress-Dashboard an.
  2. Konfigurieren Sie Ihre Website nach Bedarf, installieren Sie Themes und Plugins.

Optional: WordPress ĂĽber Strato AppWizard installieren

  1. Melden Sie sich in Ihrem Strato-Kundenbereich an.
  2. Gehen Sie zum Menüpunkt „Homepage erstellen“ und wählen Sie „AppWizard“.
  3. Wählen Sie WordPress aus und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten.

Falls Sie spezielle Anpassungen oder Erweiterungen mit Elementor vornehmen möchten, können Sie dies nach der Basisinstallation von WordPress tun, indem Sie das Elementor-Plugin hinzufügen und aktivieren.

Schritt 1: Hosting-Paket bei Strato bestellen

Der erste Schritt zur Einrichtung Ihrer WordPress-Website auf Strato besteht darin, ein geeignetes Hosting-Paket zu bestellen. Strato ist ein bekannter deutscher Hosting-Anbieter, der eine Vielzahl von Hosting-Lösungen anbietet, die speziell auf die Bedürfnisse von WordPress-Nutzern zugeschnitten sind. Hier finden Sie eine detaillierte Anleitung, wie Sie ein Hosting-Paket bei Strato bestellen:

Auswahl des passenden Hosting-Pakets

  1. Besuchen der Strato-Website: Ă–ffnen Sie Ihren Webbrowser und gehen Sie zur Strato-Website. Sie gelangen direkt auf die Startseite des Anbieters.
  2. Navigieren zu den Hosting-Angeboten: Klicken Sie im Hauptmenü auf „Hosting“ oder „Webhosting“. Strato bietet verschiedene Hosting-Pakete an, die sich in Bezug auf Speicherplatz, Leistungsfähigkeit und zusätzliche Features unterscheiden.
  3. Vergleich der Pakete: Vergleichen Sie die verschiedenen Hosting-Pakete. Für die meisten WordPress-Websites ist ein Paket mit ausreichendem Speicherplatz, schneller SSD-Technologie und einer guten Datenbank-Anzahl ausreichend. Achten Sie auch auf zusätzliche Funktionen wie SSL-Zertifikate, tägliche Backups und den AppWizard, der die Installation von WordPress erleichtert.
  4. Auswahl des Pakets: Wählen Sie das Paket, das Ihren Anforderungen am besten entspricht. Klicken Sie auf „Jetzt bestellen“ oder „In den Warenkorb“.

Bestellung des Hosting-Pakets

  1. Konfiguration der Domain: Strato bietet in der Regel eine kostenlose Domain für das erste Jahr an. Geben Sie Ihren gewünschten Domainnamen ein und überprüfen Sie, ob dieser verfügbar ist. Falls die Domain bereits vergeben ist, schlägt Strato alternative Namen vor.
  2. Persönliche Daten eingeben: Geben Sie Ihre persönlichen Daten ein, einschließlich Name, Adresse, E-Mail und Zahlungsinformationen. Stellen Sie sicher, dass alle Angaben korrekt sind, um Verzögerungen zu vermeiden.
  3. BestellĂĽbersicht prĂĽfen: ĂśberprĂĽfen Sie die Zusammenfassung Ihrer Bestellung, um sicherzustellen, dass alle Angaben korrekt sind. Achten Sie besonders auf die Vertragslaufzeit und die Kosten.
  4. Bestellung abschließen: Lesen und akzeptieren Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und die Datenschutzrichtlinie von Strato. Klicken Sie anschließend auf „Kostenpflichtig bestellen“ oder einen ähnlichen Button, um den Bestellvorgang abzuschließen.

Bestätigung und Zugangsdaten

Nach Abschluss der Bestellung erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail. Diese E-Mail enthält wichtige Informationen wie Ihre Vertragsnummer, den Zugang zum Kundenbereich und die FTP-Zugangsdaten.

Zugang zum Kundenbereich

  1. Einloggen: Besuchen Sie die Strato-Website und klicken Sie auf „Login“ oder „Kunden-Login“. Geben Sie Ihre Zugangsdaten ein, die Sie per E-Mail erhalten haben.
  2. Kundenbereich erkunden: Im Kundenbereich können Sie Ihre Domain und Hosting-Einstellungen verwalten. Hier richten Sie auch Ihre Datenbanken ein und starten den Installationsprozess für WordPress.

Mit diesen Schritten haben Sie erfolgreich ein Hosting-Paket bei Strato bestellt und können nun mit der Einrichtung Ihrer WordPress-Website fortfahren.

Schritt 2: Domain und Datenbank einrichten

Nachdem Sie erfolgreich ein Hosting-Paket bei Strato bestellt haben, ist der nächste Schritt die Einrichtung Ihrer Domain und Datenbank. Diese Komponenten sind entscheidend für den Betrieb Ihrer WordPress-Website. Hier ist eine detaillierte Anleitung, wie Sie diese Aufgaben erledigen:

Einrichtung der Domain

  1. Einloggen in den Strato-Kundenbereich: Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten im Strato-Kundenbereich an. Diese Zugangsdaten haben Sie in der Bestätigungs-E-Mail nach der Bestellung Ihres Hosting-Pakets erhalten.
  2. Zugang zur Domain-Verwaltung: Nach dem Einloggen sehen Sie das Dashboard Ihres Kundenbereichs. Navigieren Sie zu „Domains“ oder einem ähnlichen Menüpunkt, um Ihre Domain-Verwaltung zu öffnen.
  3. Domain auswählen oder registrieren: Wenn Sie während des Bestellprozesses eine Domain ausgewählt haben, wird diese hier angezeigt. Falls Sie noch keine Domain registriert haben, können Sie dies jetzt tun. Klicken Sie auf „Neue Domain registrieren“ und folgen Sie den Anweisungen, um eine Domain zu registrieren.
  4. Domain konfigurieren: Nachdem Ihre Domain registriert ist, können Sie verschiedene Einstellungen vornehmen, wie z.B. die DNS-Einstellungen. Diese Einstellungen sind wichtig, um sicherzustellen, dass Ihre Domain korrekt auf Ihr Hosting-Paket verweist.

Einrichtung der Datenbank

  1. Zugang zur Datenbank-Verwaltung: Gehen Sie im Strato-Kundenbereich zum Menüpunkt „Datenbanken“ oder „MySQL-Datenbanken“. Hier können Sie Ihre Datenbanken verwalten und neue Datenbanken erstellen.
  2. Erstellen einer neuen Datenbank: Klicken Sie auf „Neue Datenbank erstellen“ oder eine ähnliche Option. Geben Sie die erforderlichen Informationen ein, wie z.B. den Namen der Datenbank. Strato generiert in der Regel automatisch einen Datenbankbenutzernamen und ein Passwort.
  3. Datenbankdetails notieren: Notieren Sie sich die Details Ihrer neuen Datenbank, einschlieĂźlich:
    • Datenbankname
    • Datenbankbenutzername
    • Datenbankpasswort
    • MySQL-Server (Host)
    Diese Informationen werden Sie später bei der Installation von WordPress benötigen.
  4. Sicherheitseinstellungen überprüfen: Stellen Sie sicher, dass Ihre Datenbank sicher konfiguriert ist. Vermeiden Sie die Verwendung einfacher Passwörter und aktivieren Sie, falls möglich, zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie SSL-Verschlüsselung für die Datenbankverbindungen.

Testen der Datenbankverbindung

  1. Verbindung testen: Es ist eine gute Praxis, die Verbindung zu Ihrer neuen Datenbank zu testen, um sicherzustellen, dass alle Details korrekt sind und die Datenbank betriebsbereit ist. Dies kann mit einem einfachen PHP-Skript oder direkt aus der Datenbank-Verwaltung heraus erfolgen.
  2. Fehler beheben: Falls es Verbindungsprobleme gibt, ĂĽberprĂĽfen Sie die eingegebenen Datenbankdetails und die Konfigurationseinstellungen. Stellen Sie sicher, dass der Datenbankserver erreichbar ist und keine Firewall-Einstellungen die Verbindung blockieren.

Mit der Einrichtung Ihrer Domain und Datenbank sind Sie nun bereit, WordPress auf Ihrem Strato-Hosting zu installieren. Diese Grundlagen sind essentiell für den reibungslosen Betrieb Ihrer Website und bilden die Basis für die nächste Phase der Installation.

Schritt 3: WordPress herunterladen

Nachdem Sie Ihre Domain und Datenbank erfolgreich eingerichtet haben, ist der nächste Schritt das Herunterladen von WordPress. WordPress ist eine der beliebtesten Plattformen für die Erstellung von Websites und Blogs, da es benutzerfreundlich, flexibel und erweiterbar ist. Hier ist eine detaillierte Anleitung, wie Sie WordPress herunterladen und vorbereiten:

Herunterladen der neuesten WordPress-Version

  1. Besuchen der WordPress-Website: Ă–ffnen Sie Ihren Webbrowser und gehen Sie zur offiziellen WordPress-Website.
  2. Download-Seite aufrufen: Auf der Startseite finden Sie einen Button oder Link mit der Aufschrift „Herunterladen“ oder „Download WordPress“. Klicken Sie darauf, um zur Download-Seite zu gelangen.
  3. Neueste Version herunterladen: Auf der Download-Seite sehen Sie den Button „WordPress herunterladen“. Klicken Sie darauf, um die neueste Version von WordPress als ZIP-Archiv herunterzuladen. Speichern Sie die Datei an einem leicht zugänglichen Ort auf Ihrem Computer.

Entpacken der heruntergeladenen Dateien

  1. ZIP-Archiv entpacken: Navigieren Sie zu dem Speicherort, an dem Sie das WordPress-ZIP-Archiv heruntergeladen haben. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie „Alle extrahieren“ oder „Hier entpacken“, abhängig von Ihrem Betriebssystem und dem installierten Entpackungsprogramm.
  2. Ordnerstruktur überprüfen: Nach dem Entpacken sehen Sie einen Ordner namens „wordpress“. In diesem Ordner befinden sich alle Dateien und Unterverzeichnisse, die für die Installation von WordPress erforderlich sind. Überprüfen Sie, ob alle Dateien korrekt extrahiert wurden.

Vorbereitung fĂĽr den Upload

  1. Dateien organisieren: Stellen Sie sicher, dass alle entpackten Dateien und Ordner bereit sind für den Upload auf Ihren Webserver. Sie können die Dateien direkt aus dem „wordpress“-Ordner hochladen.
  2. FTP-Client vorbereiten: Um die WordPress-Dateien auf Ihren Strato-Server hochzuladen, benötigen Sie einen FTP-Client wie FileZilla. Wenn Sie FileZilla noch nicht installiert haben, können Sie es von der offiziellen Website herunterladen und installieren.

Wichtige Hinweise

  1. Aktualität sicherstellen: Es ist wichtig, immer die neueste Version von WordPress zu verwenden, um sicherzustellen, dass Ihre Website über die neuesten Funktionen und Sicherheitsupdates verfügt.
  2. Vorbereitung der Datenbankinformationen: Stellen Sie sicher, dass Sie die Datenbankinformationen, die Sie in Schritt 2 notiert haben (Datenbankname, Benutzername, Passwort und Server), griffbereit haben. Sie werden diese Informationen während der Installation benötigen.
  3. Backups erstellen: Bevor Sie mit der Installation fortfahren, ist es ratsam, ein Backup Ihrer aktuellen Website-Daten zu erstellen, falls Sie bereits eine bestehende Website haben, die Sie aktualisieren möchten.

Mit den heruntergeladenen und vorbereiteten WordPress-Dateien sind Sie nun bereit, diese auf Ihren Strato-Server hochzuladen und die Installation fortzusetzen. Im nächsten Schritt laden Sie die Dateien hoch und führen die Installation durch.

Schritt 4: Dateien hochladen

Nachdem Sie WordPress heruntergeladen und entpackt haben, mĂĽssen Sie die Dateien auf Ihren Strato-Server hochladen. Dies erfolgt in der Regel ĂĽber ein FTP-Programm (File Transfer Protocol). Hier ist eine detaillierte Anleitung, wie Sie diesen Schritt ausfĂĽhren:

Vorbereitung des Uploads

  1. FTP-Client installieren: Falls Sie noch keinen FTP-Client installiert haben, können Sie FileZilla von der offiziellen Website herunterladen und installieren. FileZilla ist ein beliebter und kostenloser FTP-Client, der für Windows, macOS und Linux verfügbar ist.
  2. FTP-Zugangsdaten bereithalten: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre FTP-Zugangsdaten zur Hand haben. Diese Informationen haben Sie normalerweise in der Bestätigungs-E-Mail von Strato erhalten und können auch im Strato-Kundenbereich gefunden werden. Die Zugangsdaten bestehen aus:
    • FTP-Server (Host)
    • Benutzername
    • Passwort
    • Port (standardmäßig 21)

Verbindung zum FTP-Server herstellen

  1. FileZilla öffnen: Starten Sie FileZilla und gehen Sie zur oberen Menüleiste.
  2. FTP-Verbindung einrichten: Geben Sie die FTP-Zugangsdaten in die entsprechenden Felder ein:
    • Host: Geben Sie die FTP-Serveradresse ein (z.B. ftp.ihredomain.de).
    • Benutzername: Geben Sie Ihren FTP-Benutzernamen ein.
    • Passwort: Geben Sie Ihr FTP-Passwort ein.
    • Port: Lassen Sie das Feld leer oder geben Sie 21 ein.
  3. Verbinden: Klicken Sie auf „Verbinden“ oder „Quickconnect“. FileZilla stellt nun eine Verbindung zu Ihrem Strato-Server her. Im unteren Bereich des Fensters sehen Sie die Verzeichnisstruktur Ihres Servers.

Dateien hochladen

  1. Zu Ihrem Webverzeichnis navigieren: In FileZilla sehen Sie zwei Fenster: Das linke Fenster zeigt die Dateien auf Ihrem Computer, und das rechte Fenster zeigt die Dateien auf Ihrem Server. Navigieren Sie im rechten Fenster zu Ihrem Webverzeichnis. In der Regel ist dies der Ordner „htdocs“.
  2. WordPress-Dateien auswählen: Navigieren Sie im linken Fenster zu dem Verzeichnis, in dem Sie die WordPress-Dateien entpackt haben. Öffnen Sie den Ordner „wordpress“, um alle Dateien und Unterverzeichnisse zu sehen.
  3. Dateien hochladen: Wählen Sie alle Dateien und Ordner im „wordpress“-Verzeichnis aus (drücken Sie Strg + A oder Cmd + A, um alle auszuwählen). Ziehen Sie die ausgewählten Dateien und Ordner in das rechte Fenster (in das Verzeichnis „htdocs“). Der Upload beginnt und kann je nach Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung einige Minuten dauern.
  4. Upload überwachen: Während des Uploads können Sie den Fortschritt im unteren Bereich von FileZilla verfolgen. Stellen Sie sicher, dass alle Dateien erfolgreich hochgeladen werden. Sollten Fehler auftreten, versuchen Sie, die fehlgeschlagenen Dateien erneut hochzuladen.

Nach dem Upload

  1. Dateistruktur ĂĽberprĂĽfen: Nach Abschluss des Uploads ĂĽberprĂĽfen Sie die Dateistruktur auf dem Server. Stellen Sie sicher, dass alle Dateien und Ordner korrekt hochgeladen wurden und sich im richtigen Verzeichnis befinden.
  2. Berechtigungen überprüfen: In manchen Fällen müssen Sie die Dateiberechtigungen anpassen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die hochgeladenen Dateien und Ordner im rechten Fenster und wählen Sie „Dateiberechtigungen“. Stellen Sie sicher, dass die Berechtigungen korrekt eingestellt sind (in der Regel 755 für Verzeichnisse und 644 für Dateien).

Mit dem erfolgreichen Hochladen der WordPress-Dateien auf Ihren Strato-Server sind Sie nun bereit für den nächsten Schritt: die eigentliche Installation und Konfiguration von WordPress. Öffnen Sie Ihren Webbrowser und navigieren Sie zu Ihrer Domain, um mit der Installation fortzufahren.

Schritt 5: WordPress installieren

Nachdem Sie die WordPress-Dateien erfolgreich auf Ihren Strato-Server hochgeladen haben, können Sie mit der eigentlichen Installation von WordPress fortfahren. Dieser Schritt beinhaltet die Konfiguration der Datenbankverbindung und die grundlegende Einrichtung Ihrer neuen Website. Hier ist eine detaillierte Anleitung:

WordPress-Installationsassistenten starten

  1. Webbrowser öffnen: Öffnen Sie Ihren bevorzugten Webbrowser (z.B. Chrome, Firefox, Safari).
  2. Domain aufrufen: Geben Sie die URL Ihrer Domain in die Adressleiste des Browsers ein (z.B. www.ihredomain.de). DrĂĽcken Sie die Eingabetaste. Der WordPress-Installationsassistent sollte nun automatisch gestartet werden.

Sprache auswählen

  1. Sprache wählen: Der erste Bildschirm des Installationsassistenten fordert Sie auf, die Sprache für Ihre WordPress-Installation auszuwählen. Wählen Sie Ihre bevorzugte Sprache (z.B. Deutsch) aus der Liste und klicken Sie auf „Weiter“.

Datenbankverbindung einrichten

  1. Willkommen-Seite: Der nächste Bildschirm begrüßt Sie und gibt Ihnen eine kurze Übersicht über die benötigten Informationen. Klicken Sie auf „Los geht’s!“ oder „Let’s go!“.
  2. Datenbankinformationen eingeben: Geben Sie die zuvor notierten Datenbankinformationen ein:
    • Datenbankname: Der Name der Datenbank, die Sie in Schritt 2 erstellt haben.
    • Benutzername: Der Datenbankbenutzername.
    • Passwort: Das Passwort des Datenbankbenutzers.
    • Datenbank-Host: In der Regel „localhost“ oder die von Strato bereitgestellte Serveradresse.
    • Tabellen-Präfix: Standardmäßig „wp_“. Sie können dies ändern, wenn Sie mehrere WordPress-Installationen in derselben Datenbank betreiben möchten.
  3. Eingaben prüfen und absenden: Klicken Sie auf „Senden“. WordPress prüft nun die Verbindung zur Datenbank.
  4. Installation ausführen: Wenn die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde, klicken Sie auf „Installation ausführen“, um den Installationsprozess zu starten.

WordPress-Konfiguration

  1. Websitetitel festlegen: Geben Sie einen Titel für Ihre Website ein. Dieser Titel wird auf Ihrer Website angezeigt und kann später im WordPress-Dashboard geändert werden.
  2. Administrationskonto einrichten:
    • Benutzername: Wählen Sie einen Benutzernamen fĂĽr das Administrationskonto. Vermeiden Sie „admin“, um die Sicherheit zu erhöhen.
    • Passwort: Geben Sie ein starkes Passwort ein. WordPress generiert automatisch ein sicheres Passwort, das Sie verwenden können.
    • E-Mail-Adresse: Geben Sie eine gĂĽltige E-Mail-Adresse ein. Diese wird fĂĽr administrative Mitteilungen verwendet.
  3. Sichtbarkeit in Suchmaschinen: Aktivieren oder deaktivieren Sie die Option „Suchmaschinen davon abhalten, diese Website zu indexieren“, je nach Ihren Vorlieben. Diese Einstellung kann später geändert werden.
  4. WordPress installieren: Klicken Sie auf „WordPress installieren“. Der Installationsprozess wird nun abgeschlossen.

Anmeldung im WordPress-Dashboard

  1. Anmeldedaten eingeben: Nach erfolgreicher Installation werden Sie aufgefordert, sich anzumelden. Geben Sie den zuvor gewählten Benutzernamen und das Passwort ein.
  2. WordPress-Dashboard aufrufen: Klicken Sie auf „Anmelden“. Sie werden nun zum WordPress-Dashboard weitergeleitet, dem zentralen Verwaltungsbereich Ihrer Website.

Weitere Konfiguration

  1. Permalinks einrichten: Gehen Sie zu „Einstellungen“ > „Permalinks“ und wählen Sie eine für Ihre Website geeignete URL-Struktur.
  2. Themes und Plugins installieren: Installieren Sie ein Theme Ihrer Wahl und fügen Sie Plugins hinzu, um die Funktionalität Ihrer Website zu erweitern.
  3. Inhalte hinzufügen: Erstellen Sie Ihre ersten Seiten und Beiträge, um Inhalte zu Ihrer Website hinzuzufügen.

Mit diesen Schritten haben Sie WordPress erfolgreich auf Ihrem Strato-Server installiert und konfiguriert. Ihre Website ist jetzt bereit fĂĽr die Anpassung und Inhaltserstellung.

Schritt 6: Abschluss der Installation

Nach der erfolgreichen Installation von WordPress auf Ihrem Strato-Server können Sie nun die letzten Schritte durchführen, um Ihre Website vollständig einsatzbereit zu machen. Dies umfasst die grundlegende Konfiguration, das Einrichten von Themes und Plugins sowie die ersten Inhalte. Hier ist eine detaillierte Anleitung:

Anmelden im WordPress-Dashboard

  1. Anmeldeseite aufrufen: Öffnen Sie Ihren Webbrowser und gehen Sie zu Ihrer Domain gefolgt von „/wp-admin“ (z.B. www.ihredomain.de/wp-admin).
  2. Anmeldedaten eingeben: Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein, die Sie während der Installation festgelegt haben. Klicken Sie auf „Anmelden“.

Erste Schritte im WordPress-Dashboard

  1. Willkommensseite: Nach dem Anmelden werden Sie zur Willkommensseite des WordPress-Dashboards weitergeleitet. Hier finden Sie Links zu den ersten Schritten und grundlegenden Einstellungen.
  2. Allgemeine Einstellungen: Gehen Sie zu „Einstellungen“ > „Allgemein“. Überprüfen und ändern Sie bei Bedarf den Website-Titel, den Untertitel und andere grundlegende Informationen. Stellen Sie sicher, dass die Zeitzone korrekt eingestellt ist.

Permalinks konfigurieren

  1. Permalinks einstellen: Navigieren Sie zu „Einstellungen“ > „Permalinks“. Wählen Sie eine für Ihre Website passende URL-Struktur aus. Die Option „Beitragsname“ ist oft eine gute Wahl, da sie für Suchmaschinen und Benutzer freundlich ist.
  2. Änderungen speichern: Klicken Sie auf „Änderungen übernehmen“, um die Permalink-Einstellungen zu speichern.

Themes installieren und anpassen

  1. Theme auswählen: Gehen Sie zu „Design“ > „Themes“. Klicken Sie auf „Neues Theme hinzufügen“, um das Theme-Verzeichnis zu durchsuchen. Sie können nach beliebten, neuesten oder speziellen Themes suchen.
  2. Theme installieren: Klicken Sie auf „Installieren“ bei dem gewünschten Theme und anschließend auf „Aktivieren“, um es zu aktivieren.
  3. Theme anpassen: Gehen Sie zu „Design“ > „Customizer“. Hier können Sie Ihr Theme anpassen, indem Sie Logo, Farben, Schriftarten und andere Einstellungen ändern.

Plugins installieren

  1. Plugins hinzufügen: Gehen Sie zu „Plugins“ > „Installieren“. Suchen Sie nach nützlichen Plugins, um die Funktionalität Ihrer Website zu erweitern. Einige beliebte Plugins sind:
    • Yoast SEO: FĂĽr Suchmaschinenoptimierung.
    • Akismet: FĂĽr Spam-Schutz.
    • Contact Form 7: FĂĽr Kontaktformulare.
    • Elementor: FĂĽr einfaches Drag-and-Drop-Design.
  2. Plugins installieren und aktivieren: Klicken Sie auf „Installieren“ bei dem gewünschten Plugin und anschließend auf „Aktivieren“, um das Plugin zu aktivieren.

Inhalte erstellen

  1. Erste Seite erstellen: Gehen Sie zu „Seiten“ > „Erstellen“. Geben Sie einen Titel und den Inhalt für Ihre erste Seite ein. Klicken Sie auf „Veröffentlichen“, um die Seite live zu schalten.
  2. Erster Beitrag erstellen: Gehen Sie zu „Beiträge“ > „Erstellen“. Geben Sie einen Titel und den Inhalt für Ihren ersten Blogbeitrag ein. Wählen Sie eine Kategorie und Tags aus, um den Beitrag zu organisieren. Klicken Sie auf „Veröffentlichen“.

Sicherheit und Backups

  1. Sicherheitsplugin installieren: Installieren Sie ein Sicherheitsplugin wie „Wordfence“ oder „iThemes Security“, um Ihre Website vor Angriffen zu schützen.
  2. Backups einrichten: Installieren Sie ein Backup-Plugin wie „UpdraftPlus“, um regelmäßige Backups Ihrer Website zu erstellen. Stellen Sie sicher, dass Backups automatisch und an einem sicheren Ort gespeichert werden.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

  1. SEO-Plugin einrichten: Wenn Sie ein SEO-Plugin wie „Yoast SEO“ installiert haben, konfigurieren Sie es, um die Sichtbarkeit Ihrer Website in Suchmaschinen zu verbessern.
  2. SEO-Grundlagen: Fügen Sie Meta-Titel und -Beschreibungen zu Ihren Seiten und Beiträgen hinzu. Nutzen Sie SEO-freundliche URLs und achten Sie auf die Keyword-Optimierung Ihrer Inhalte.

Mit diesen Schritten ist Ihre WordPress-Website nun vollständig eingerichtet und bereit für den Betrieb. Sie können nun mit der Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten beginnen und Ihre Website weiter anpassen und optimieren.

Unsere Spezialfähigkeiten.

Wir machen Deine Marke.

Fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot an. Deine Webseite ab 499 €.

Sobald Ihre Anfrage bei uns eingegangen ist, erhalten Sie Ihr unverbindliches Angebot innerhalb von 24 Stunden. Dieses versenden wir an Ihre E-Mail-Adresse.

Sind Sie bereit Ihre Webseite auf Herz und Nieren zu testen?

Sobald Ihre Anfrage bei uns eingegangen ist, werden Sie per Email benachrichtigt. Wir werden Ihnen innerhalb von 12-36h, die 100% kostenlose Auswertung zu kommen lassen.

Webseiten Speedtest

Sobald Ihre Anfrage bei uns eingegangen ist, werden Sie per Email benachrichtigt. Wir werden Ihnen innerhalb von 1-2h, die 100% kostenlose Auswertung zu kommen lassen.

Fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Hosting-Angebot an. 100% managed & mit maximalen Speed.